FAQ

Wie funktioniert der BackupClient?

Wir benutzen ein Linux-Server-System und würden gerne Back-up4you einsetzen, geht das?

Warum sollte ich zu Back-up4you wechseln? Ich habe doch bereits eine Bandsicherung im Einsatz.

Sind meine Daten bei Back-up4you wirklich vor dem Zugriff Dritter geschützt?

In unserem Büro wurde eingebrochen und alle PCs gestohlen. Wie komme ich jetzt an unsere Daten?

Welche Daten kann ich mit Back-Up4You sichern?

Sie haben keine passende Antwort gefunden?

Bedienungsanleitung

Wir benutzen ein Linux-Server-System und würden gerne Back-up4you einsetzen, geht das?

"Ja": Wenn Sie einen MS-Windows PC(s) als Frontend(s) Ihres Firmennetzwerkes benutzen und Sie die Linux-Dateien nicht nur sehen, sondern auch kopieren können, dann können Sie Ihre Daten problemlos mit Back-Up4You sichern.

Warum sollte ich zu Back-up4you wechseln? Ich habe doch bereits eine Bandsicherung im Einsatz.

Sicher:

Bei Back-up4you werden die Daten auf Ihrem PC komprimiert und dann als verschlüsselte Datenströme auf unsere Server transferiert, dort gespeichert und unsererseits auf einem weiteren System gesichert. Der Vergleich zwischen Original und Datenstrom erfolgt auf Ihrem PC, danach erfolgt eine zweite Überprüfung des Datenstroms zwischen Ihrem PC und der Ablage auf unserem Server. Erst wenn diese Protokolle identisch sind erhalten Sie die Rückmeldung, dass alles in Ordnung ist.

Automatisch:

Diesen Prozess können Sie nach Bedarf planen und terminieren. Danach werden alle Sicherungen automatisch zum von Ihnen gewählten Zeitpunkt durchgeführt.

Off-Site:

Sicherheit auf Konzernniveau! Mit unserem Sicherungskonzept werden Ihre verschlüsselten Datenströme auf Sicherungsserver in Frankfurt geleitet und dort gehalten. Für Großkonzerne ist diese Art der Sicherung bereits seit Jahren Normalität. Wir bieten diese Sicherheit jetzt für jedermann an.

Sind meine Daten bei Back-up4you wirklich vor dem Zugriff Dritter geschützt?

Ja! Wir benutzen einen mehrstufigen Schutzmechanismus für Ihre Daten:

1. Wenn Sie sich erstmalig am Server anmelden wird eine Art Fingerabdruck Ihres Rechners bei uns hinterlegt. Selbst wenn jemand alle Ihre Zugangsdaten ausspäht, kann er nicht an das System heran.

2. Für die Verschlüsselung Ihrer Daten benutzen Sie einen Sicherungsalgorithmus von 448 Bit, der als Blow Fish bezeichnet wird. Die Banken und Versicherer geben sich dagegen noch mit einer Verschlüsselung auf 128 BIT zufrieden.

3. Das was Sie bei uns hinterlegen sind keine Dateien im Sinne von Korrespondenzen oder Tabellenkalkulationen, sondern Datenströme die das Ergebnis Ihrer Kompression und Verschlüsselung sind. Selbst wenn sich jemand technisch in die Lage versetzen könnte diese Datenströme mit zu schneiden, wäre dieser ohne Ihren PC, die Protokolle der vorherigen Sicherungen, den Fingerabdruck Ihres PC und Ihr Passwort völlig wertlos. 4. Letzteres geht soweit, dass wir Sie ausdrücklich dazu auffordern müssen, eine Kopie Ihres Passwortes für den Fall der Fälle bei einem Notar zu hinterlegen. Wir sind nicht in der Lage Ihnen den Zugang zu Ihren Daten zu verschaffen, wenn Sie nicht im Besitz Ihres Passwortes sind!

In unserem Büro wurde eingebrochen und alle PCs gestohlen. Wie komme ich jetzt an unsere Daten?

Sie erwerben einen neuen PC und richten auf diesem Ihren Internetzugang ein. Danach melden Sie sich bei uns. Wir senden Ihnen sofort eine Erklärung zu, in der Sie Ihre bisherigen Zugangsdaten - nicht das Passwort - eintragen. Wir sperren daraufhin Ihre Sicherungen und transferieren Sie auf einen neuen Zugang, der Ihnen binnen 1 Stunde mitgeteilt wird. Danach installieren Sie nur noch die Software und melden Sie sich mit den neuen Daten und Ihrem alten Passwort bei uns an. Ab jetzt können Sie ihre Daten abrufen und neue Daten sichern. wir empfehlen dringend, dass Sie nach der Rücksicherung der Dateien Ihr Passwort ändern.
Hinweis:

1. Bei Windows NT/2000/XP wird bei einer Neuinstallation der ursprüngliche Benutzer gelöscht, so dass Sie dem Programm bei der Rücksicherung zeigen müssen, wo es mit der Wiederherstellung beginnen soll. Wir empfehlen aus der bisherigen Praxis die Einrichtung eines Verzeichnisses "Original" unter dem alle Dateien zurück gesichert werden können.

2. Wir lassen Sie nicht allein! Sollten Sie sich von der Situation überfordert fühlen, unterstützen wir Sie oder Ihren Sicherheitsbeauftragten direkt bei der Neueinrichtung und Rücksicherung. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Sie bitten in solch einem Fall nach der Rücksicherung, ein neues Passwort zu vergeben.

Welche Daten kann ich mit Back-Up4You sichern?

Sichern können Sie alle, aber es gibt Einschränkungen in der Kompressionsfähigkeit, die eine Planung von Datensicherungen sinnvoll erscheinen lassen. Wir möchten, dass Sie sich vor der Auswahl Ihrer zu sichernden Dateien ein paar Fragen stellen:

1. Welche Dateien sind eigentlich Programmdateien, die ich von den mir gehörenden Installations-CD-ROMs neu installieren kann? Alle Dateien, die von einem "Ja" betroffen sind, gehören nicht in die Sicherung.

2. Welche Dateien werden vom System nur temporär angelegt? Unter Windows sind das im Regelfall alle Dateien mit den Endungen .tmp, .swp oder .bak. Auch diese Dateien sollten Sie nicht mit sichern, es sei denn, dass in Ihren Anwendungshandbuch etwas anderes empfohlen wird.

3. Welche Dateien enthalten Kundendaten, Betriebsdaten, Korrespondenz und sonstige betriebswichtige Daten? Alle Daten und ggf. auch individuell gestaltete Programme sind Gegenstand Ihrer Sicherung. Je weniger grafische Informationen die Dateien enthalten, desto stärker lassen sie sich komprimieren.

4. Welche Daten enthalten meine Kommunikationsdaten? Unter Windows sind das die .pst-Dateien für Outlook, die .dbx-Dateien für Outlook Express und die .wab-Datei mit Ihrem Windows Adressbuch. Die Endungen der "Nicht-Windows"-Dateien finden Sie in der Hilfe Ihres Kommunikationsprogramms.

Bitte beachten Sie, dass bereits komprimierte Quelldaten nur noch in geringstem Maße weiter komprimiert werden können. So liegen die Kompressionsraten für .jpg, .jpeg, .gif, .mpg usw. unter 5%.